Neueste Beiträge

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  1951  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 19510 Ergebnisse:


Josephine

22, Weiblich

Student

Mittelschicht

bisexuell

single

2. Jahrgang

Aktive/r

Delta Sigma Theta

Debattierclub

Cheerleading

Edit

Beiträge: 59

Re: Birnies Basteleien | Grafiken & so.

von Josephine am 25.04.2018 14:06

Ich habe mich ja jetzt doch ein bisschen in deine Graphiken verliebt. <33 Aber erst Mal: Reeespekt, die sind alle wunderschön

 

Ich hoffe, ich darf deine Warteliste erweitern? Hat auch natürlich alles Zeit. Ich sehe, du bist sehr gefragt, deswegen hab ich mit meiner Großbestellung fast schon ein schlechtes Gewissen

Und zwar hätte ich gerne etwas für
@Josephine
Du darfst dich komplett austoben. Ich verlink dir hier einfach mal ein paar Shoots, die ich ganz gerne mag, stelle dir aber vollkommen frei, ob du die nimmst oder nicht.
1
2 Da gibt es auch noch das Gif hier, dass ich ganz gerne mag: *klick mich*
3
4
Neben dem Namen (Josephine Call) hätte ich gerne "Work until you no longer have to introduce yourself" drauf
Präferiert in Farbe

@Stella
Bei Stella hätte ich gerne was in Schwarz weiß. Gerne mit einem gif drin (gerne auch dann das gif farbig und den Rest Schwarz weiß oder anders rum - it's your choice ) Die darf auch gerne dramatisch und düster werden. Text einfach nur den Namen (Stella Pagano)

@Alec
Alec hätte ich auch gerne was in Schwarz weiß. Da möchte ich dir ebenfalls freie Hand lassen. Animiert sehe ich genauso gern wie "normal"
Nur die Schrift hätte ich gerne rot. Und zwar den Namen (Alec Herondale).

@Helena
Ebenfalls schwarz weiß, bitte Bilder lasse ich dir wieder freie Hand.Hätte gerne zum einen den Namen (Helena Sophie Henstridge) wie auch einen kleinen Text drauf: "Don't kill yourself over a boy. He'll bring another girl to your funeral." die hätte ich allerdings gerne ohne gif-Dateien. Aber gerne mit schnörkeln und allem drum und dran

@Cleo
Da hätte ich gerne was in faaarbe mit folgendem gif drin *klick mich*
Alles weitere bleibt dir frei Obligatorisch wieder den Namen drauf (Cleo Singer)

@Kassia
Bei Kassia hätte ich jetzt eine recht genaue Vorstellung. Und zwar dieses *Bild* in Kombination mit einem oder beiden dieser gifs 1 Und 2
Text: der Name (Kassiopeia Irina) und den Text "Little f**king Princess"

Falls dir das zu viel, zu doof oder zu sonst was ist - gar kein Problem. Aaaaaber ich würde mich sehr freuen, wenn du's machen würdest

I won't get vaccinated. Insurance costs too much. You think you're so persuasive but I'm not giving up saving my life - It's not what you're doing. I, I won't justify the way I live my life 'cause I'm the one livin' it, feelin' it, tastin' it and you're just wasting your time trying to throw me a line when you're the one drowning. sigi.jpg
I like to step on cracks. I go against the odds. You think my world is flat - Do I turn you on? Maybe, yeah I'm wrong but I like where I'm going. I leave when others stay. I never re-decide. I don't mind if you wait but I don't waste my time. Crazy is just fine 'cause I like where I'm going..
____________________________________________________________________________________________________
About | WhatsApp | Twitter | Archiv
Stella | Alec | Helena | Cleo | Kassia

Antworten Zuletzt bearbeitet am 25.04.2018 14:09.

Kendra

22, Weiblich

Student

Mittelschicht

heterosexuell

single

2. Jahrgang

Campuszeitung

Edit

Beiträge: 81

Re: Birnies Basteleien | Grafiken & so.

von Kendra am 25.04.2018 12:53

Okay, Birns, du weißt, ich bin ein Spast, was Ästhetik und sowas angeht. 

Also setze ich hiermit GANZ OFFIZIELL ALLE, die ich habe, auf deine Warteliste. x'D (Ausgenommen AD, weil, der hat schon. XD)

Das sind dann also Kenna, J.D. und Kade

Ich unterschreibe die Vertrags- (ergo Warte-) Bedingungen (du kennst mich, no prob, ich liebe dich so wie du bist

Vorgaben: 
NONE. Du kennst die Charaktere gut genug, du weißt am ehesten, was für Bilder funzen und welche nicht. Du hast das ästhetische Auge, nicht ich. 
Vielleicht für J.D. ein bisschen gepflegtes Chaos? 
Für Ken irgendwo Alkohol? (Den Spruch mag ich, btw, vielleicht lassen wir den so? Es sei denn, dir fällt was besseres ein XD)

Was weiß ich. Du machst das schon. Danke! Wenn irgendwas is weißt du ja, wo du mir schreiben kannst, und dafür hast du MINDESTENS noch ne Hausarbeit gut


Kendra_Sig.png

[ SB ] & [ Archiv ] [ Wohnung ] [ WA ] & [ T ][ Tagebuch ]

Antworten Zuletzt bearbeitet am 25.04.2018 12:53.

Jeremy

28, Männlich

Einwohner

Oberschicht

bisexuell

single

Universitäts-abbrecher

Edit

Beiträge: 36

Re: Anastasia Petrow

von Jeremy am 25.04.2018 12:42

Bekommen Rachel und Jeremy ein Plätzchen?  Bin für Ideen offen. 

Jeremy und sie könnten sich durch ihren Bruder kennen und Rachel durch Stella.


Antworten Zuletzt bearbeitet am 25.04.2018 12:43.

Marisa

23, Weiblich

Einwohner

Unterschicht

bisexuell

single

ohne Abschluss

Edit

Beiträge: 22

Re: needing a new 2nd home | Pastplay | Marisa & Andrej

von Marisa am 25.04.2018 11:43

Marisa machte endlich einen tresen aus, hinter dem zwei Bedienungen standen, ein Mädel und ein junger Typ. Letzterer machte, noch aus der Ferne, nicht unbedingt den EIndruck eines zufriedenen, gut egelaunten Barkeepers, der seine Gäste zum Trinken animieren wollte. Eher wie jemand, der eben tat, was getan werden musste. Aber am Ende des Abends zählte für für die Blondine nur, dass sie ihr Getränk bekam, scheiß auf den Rest. So stand sie also bald an der Bar, streckte ihren knackigen Hintern ein wenig in Richtung der anderen Gäste, während sie sich mit einem Ellenbogen entspannt auf den Tresen lehnte und die Flaschen an der Rückwand der Bar betrachtete. Das tat sie fast immer, wenn sie an eine Bar kam. Sondieren und Entscheiden.
Von den Flaschen hlitt ihr Blick aber ziemlich schnell weg zu dem Barkeeper, den sie bereits betrachtet hatte. Nun wirkte er doch glatt freundlicher, das Lächeln stand ihm, das grimmige Gesicht allerdings auch, Marisa war sich nciht einmal sicher, welches sie charmanter fand, vermutlich das ehrlich grimmige. Aufgesetze freundlichkeit war immer so eine Sache. Marisa zwirbelte eine Haarsträhne des offenen Haares um ihre Finger, sie trug eigentlich selten Zopf, höchstens, wenn sie irgendwie in der Masse untertauchen oder männlicher wirken wollte. Beides war gerade nciht der Fall, sie wollte viel mehr auffallen, den richtigen Leuten zumindest. Normalerweise würde sie zielstrebig nach einem Scotch verlangen, aber zum einen war ihr noch keiner, der ihr gefiel, ins Auge gesprungen und zum Anderen wirkten auf die meisten Kerle mit Geld (und an so einen wollte sie sich wenn möglich ran schmeißen um hier in die richtigen Kreise zu kommen), ein Cocktail bei einer Lady anziehender, es ließ sie... schwächer? wirken. Scotch erfüllte diesen Zweck nicht wirklich.
Marisa erwiderte sein Lächeln charmant. "Was kann der Herr heute empfehlen?" fragte sie darum einfach mit ihrem noch deutlich hörbarem englischen Akzent und der, für viele ungewohnt, tief aber wohklingenden Stimme. Rauchen und Saufen seit früher Jugend sind echt nichts für die Stimmbänder. Sie wartete gespannt auf die Empfelung des Barkeepers und musterte ihn dabei nicht unbedingt unauffällig. Er hatte Markante Gesichtszüge, aber nicht zu grob, ansprechend. Einen klaren Blick, fest und geradlinig. Passte zu ihm.

Marisa Brooke | 23 | Spielerin | Bad Girl
marisasigi2.jpg

Antworten Zuletzt bearbeitet am 25.04.2018 11:44.

Anastasia

20, Weiblich

Einwohner

Unterschicht

sexuell unsicher

single

Highschool-absolvent

Edit

Beiträge: 12

Re: Anastasia Petrow

von Anastasia am 25.04.2018 10:38

Perfekt, dann trage ich das alles mal so ein!

A N A S T A S I A  P E T R O W 

  


Steckbrief | Wohnung | WhatsApp | Archiv 

Antworten

Sims

20, Männlich

Student

Mittelschicht

heterosexuell

single

1. Jahrgang

Football

Edit

Beiträge: 22

You may be different but that's okay | Penelope & Sims | Futureplay

von Sims am 25.04.2018 09:52

 
Penelope erfährt von einer anderen Person, dass sie anscheinend anders tickt. Sims will das zwar verhindern, kommt jedoch zu spät, weshalb er ihr wohl oder übel die Wahrheit erzählen muss. Zudem muss er erklären, weshalb er ihr das nicht schon viel früher gesagt hat, da er sie damit nur hatte schützen wollen.
_________________________________________________________________

Gerade hatte ich meine letzte Vorlesung hinter mir. Mathematik. Ich mochte das Fach, auch wenn ich Programmieren noch viel mehr mochte. Aber man musste für meinen Studiengang eben beides mögen, denn ich konnte schlecht Informatiker werden, ohne Kenntnisse der höheren Mathematik. Für heute war ich auch mit keinem Freund verabredete, weshalb ich den Nachmittag für ein paar Hackeraktivitäten nutzen wollte. Hacken war nach dem Programmieren schließlich meine zweitliebste Beschäftigung. Natürlich war ich nicht bösartig, weshalb ich mich in keinen Computer meiner Freunde hackte und auch nicht vorhatte die Firewall des Pentagons lahmzulegen, damit ich Geheiminformationen stehlen und sie zu Geld machen konnte. Oh je, sowas würde mir nicht mal im Traum einfallen, doch es hatte eben seinen Reiz sich auf der dünnen Linie bewegen, auf der man leicht auf die illegale Seite rutschen konnte. Aber noch hatte mich niemand dabei erwischt, weshalb ich keine Angst vor der Polizei haben brauchte. Footballtraining hatte ich heute auch keins, weshalb ich mal wieder ganz den Nerd spielen konnte, anstatt eine Mischung aus Sportler und Nerd zu sein, so wie sonst. Ich ließ mich eben nicht in eine Schublade stecken, dafür war ich nicht mainstream genug, da meine Interessen breit gefächert waren.
Mein Laptop befand sich in der dazu gehörigen Tasche, welche ich über meine Schulter gelegt hatte und damit ging ich über den Campus. Gerade kam ich an einer anderen Fakultät vorbei und blieb direkt stehen. Da stand meine Schwester, Penelope, und unterhielt sich angeregt mit einer anderen Person. Irgendwas gefiel mir an diesem Anblick nicht, weshalb ich spontan die Richtung wechselte und auf die beiden zuging.
"Hey!", rief ich einfach mal dazwischen. Worum genau es ging wusste ich nicht, aber es schien meine Schwester nicht kalt zu lassen.

 
"And at the end of the day remember the days when we were close to the end and wonder how we made it through the night. At the end of the day remember the way we stayed so close to the end we'll remember it was me and you."

Antworten

Tank

19, Männlich

Student

Unterschicht

heterosexuell

single

1. Jahrgang

Kampfsport

Edit

Beiträge: 114

Re: Schmale Unterführung

von Tank am 25.04.2018 08:25

Dass sie kommen würde merkte ich schon wenige Augenblicke zuvor, was mich nur noch mehr anspornte und erfasste mein eigener Orgasmus meinen Körper. Man konnte sagen was man wollte, aber wenn man es richtig machte, dann glich der Sex ebenfalls einer Sportart. Man übte sie nur nicht in der Öffentlichkeit aus, weil es sich nicht gehörte. Ich, für meinen Teil, hatte dabei auch lieber keine Zuschauer. Nicht, weil ich mich für irgendwas schämte, ich meine wofür sollte ich mich schon schämen? Eher weil ich solche privaten Momente nur zu zweit genießen wollte.
Ich entzog mich ihr und rollte kurz darauf auch schon runter. Meine Atmung und Herzschlag war verschnellert, jedoch brauchte ich nur einen kurzen Moment um beides wieder zu verlangsamen. Wortlos setzte ich mich einen Augenblick später wieder auf und stieg vom Bett. Ich war relativ schnell wieder angezogen und sah dann Zoey, die noch immer auf dem Bett lag. Ansprechen musste ich es nicht, immerhin lebte ich nicht von Kompliment, schließlich wusste ich ja, dass ich ausgezeichnet gewesen war. Nicht, dass ich angeben wollte, nun gut, vielleicht schon. Aber das tat jetzt nichts zur Sache. Ich war niemand, der gerne kuschelte und zudem musste ich hier auch demnächst weg um endlich nach Hause zu kommen. Morgen würde ich wieder früh aufstehen müssen und ein kleiner Weg war es ja noch bis zu meiner Wohnung.
"Meinst du ich könnte es demnächst wagen das Haus zu verlassen?", wie lange wir hier zugebracht hatten konnte ich beim besten Willen nicht sagen, aber da keiner ihrer Eltern in der Zimmertür stand hatten wir niemanden aufgeweckt, also musste ich nur noch der Polizei entkommen.

 
"Now that you're out of my life, I'm so much better. You thought that I'd be weak without you, but I'm stronger. You thought that I'd be broke without you, but I'm richer. You thought that I'd be sad without you, I laugh harder. Thought I wouldn't grow without you, now I'm wiser. Thought that I'd be helpless without you, but I'm smarter. You thought that I'd be stressed without you, but I'm chillin'. You thought I wouldn't sell without you, sold nine million. I'm a survivor. I'm not gon' give up. I'm not gon' stop. I'm gon' work harder. I'm a survivor. I'm gonna make it. I will survive. Keep on survivin'."

Antworten

Raye

22, Männlich

Student

Oberschicht

sexuell unsicher

single

2. Jahrgang

Aktive/r

Sigma Chi

Tennis

Edit

Beiträge: 90

Re: Adrien Caldwell

von Raye am 25.04.2018 07:14

Okay gut ;D

Raye: Würde ich dann sagen "Hass auf/ ihn..." und "Findet mich abstoßend...?"
Rachel: Ehemalige Freunde nehm ich so
Jeremy: "Schwärmerei für..." und vllt "Bekannte"? Das sie sich schon über den Weg gelaufen sind, aber nicht miteinander gesprochen haben. (Kann sich ja noch ins Freundschaftliche entwickeln)
Shannon: "Heimliche Freundschaft", "Unterdrückte Gefühle"? Vllt noch was unter Flirt oder Keine Ahnung was das zwischen uns ist? 

Raye

Antworten

Stella

20, Weiblich

Einwohner

Mittelschicht

heterosexuell

single

Universitäts-abbrecher

Edit

Beiträge: 16

Re: Burnside Park

von Stella am 25.04.2018 01:20

Ein Menschenfreund war Stella defintiv nicht. Ganz im krassen Gegenteil zu ihrer Schwester, die für Stella das Phänomen des 'Social Butterflies' verkörperte. Neue Kontakte fand sie selbst selten, um nicht zu sagen 'nie'. Vermutlich war dies insbesondere auch dem geschuldet, dass man unter Leute gehen musste um Leute kennenzulernen. Und daran scheiterte es bereits.
Lernte sie dann einmal jemanden kennen, dann brach der Kontakt meist innerhalb der ersten Woche wieder ab, denn Stella's Antwortzeit auf Nachrichten betrug gemittelt drei Tage bis sie sich irgendwann gar nicht mehr zurück meldete. Mit Rachel, da war es irgendwie anders gewesen. Genau erklären konnte Stella das nicht einmal. 
Als sie ihr den Kaffee vor die Füße geschüttet hatte, da hatte Stella wirklich andere Sorgen gehabt als Kontakte zu knüpfen. Aber Rachel hatte ihr so nett geholfen die Scherben aufzusammeln (was im Nachhinein nur zu weitere Kritik durch den Choleriker-Chef führte) und sich dabei auch noch mit ihr unterhalten. Ihr versichert, dass es nicht schlimm wäre. Und dabei hätte sie jeden Grund gehabt, sauer zu sein. Und Stella? Sie ließ sich auf das Gespräch ein. Und im Gehen, da hatte sie ihrer letzten Kundin in ihrer Laufbahn als Kellnerin vielleicht auch einen Moment zu lange hinterhergeschaut, was so gar nicht ihrer Art entsprach.
Noch weniger Stella-like war es aber, dass sie sofort ans Handy strömte, wenn es klingelte und Rachel ihr geschrieben hatte. 'Bist du krank?', hatte ihr Vater sie letzten Mittwoch gefragt. 'Du bist krank.', hatte er sich seine Frage heute schließlich selbst beantwortet, als Stella ihre Autoschlüssel packte und ihrer Familie erklärte, sie treffe jemanden und man solle doch nicht auf sie warten. 'Wer bist du und was hast du mit meiner Schwester gemacht?', hörte sie noch ihre kleine Schwester auf italienisch hinter ihr herrufen, bevor die Haustür ins Schloss fiel. 
Euphorie. Vorfreude. Gefühle, die Stella so gar nicht kannte. Allerdings hielten sie auch nur circa so lange, bis sie eingeparkt hatte und merkte, was sie da eigentlich gerade tat. Als sie ihren schützenden Fiat verlassen hatte, wich die Freude einer Mischung aus Nervosität und nackter Panik. Und das Gefühl hatte sie auch jetzt nicht losgelassen.
Tief atmete sie durch, schloss einen Moment die Augen und konzentrierte sich auf das leise Singen der Vögel. Ob Vögel nervös wurden? Oder ob sie einfach flogen und sich darauf verließen, dass alles gut ging?
Als sie die Augen wieder öffnete, sah sie Rachel auf sich zu kommen. Ihr Herz klopfte so stark, dass sie kurz fürchtete, es würde ihr eine Rippe brechen. "Ehm...hey", grüßte sie und lächelte erst nach einer kurzen Verzögerung. Irgendwie wirkte es für Stella immer künstlich, wenn sie lächeln sollte. Insbesondere jetzt, wo sie sich beim aufstehen zusammenreißen musste, nicht vor Nervosität zu zittern. Ein Teil von dem, was sie gerade fühlte, erinnerte sie an ihr erstes Referat. Sie konnte nur beten, dass dieser Abend besser lief.
"Nein, ich bin selbst gerade erst gekommen", sagte Stella. Zugeben, dass sie ein gutes Stück früher gekommen war um bloß nicht zu spät zu kommen, wollte sie nicht. "Schön, dich wiederzusehen" Noch bevor sie die Worte fertig ausgesprochen hatte, fragte sie sich insgeheim, wo diese hergekommen waren. Seit wann war sie...nett? Und warum hatte sie das Gefühl gerade ein ehrliches, aufrichtiges Lächeln auf den Lippen zu tragen?
Als sie aufgestanden war bot sich ein neues Problem der zwischenmenschlichen Interaktion, auf welches sie nicht vorbereitet war: Wie in Gottes Namen begrüßte man sich? Einen Moment spielte sie mit dem Gedanken, ihr die Hand zu reichen, entschied sich aber dagegen. Schließlich war das hier kein Verkaufsgespräch. In einer etwas ungelenken Bewegung hatte sie sich zur schnellsten Umarmung der Welt vorgebeugt, legte kurz einen Arm um Rachel und zog diesen auch so schnell wieder zurück, dass sie dafür einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde verdient hätte: Peinlichstes und schnellstes Begrüßungs-Irgendwas der Welt.
Etwas peinlich berührt lächelte Stella ihr Gegenüber an und bemühte sich, sie nicht anzustarren. "Du...siehst wirklich hübsch aus" Kompliment, das. Eine lobende, schmeichelnde Äußerung, mit der man einen Menschen erfreuen will. Soweit, so gut.

 

I see a red door and I want it painted black. No colors any more, I want them to turn black. I see the girls walk by dressed in their summer frocks. I have to turn my head until my darkness goes. I see a line of cars and they're all painted black. With flowers and my love both never to come back. I've seen people turn their heads and quickly look away. Like a newborn baby, it just happens everyday. I look inside myself and see my heart is black.
 
**
 I see my red door, I must have it painted black. Maybe then I'll fade away and not have to face the fact. It's not easy facing up when your whole world is black. No more will my green sea go turn a deeper blue. I could not foresee this thing happening to you. If I look hard enough into the setting sun my love will laugh with me before the morning comes.
________________________________________________________________________________________

About | WhatsApp | Archiv
Joss | Alec | Helena | Cleo | Kassia

Antworten

Adrien

22, Männlich

Tutor

Student

Unterschicht

bisexuell

single

3. Jahrgang

Orchester

Edit

Beiträge: 2

Re: Adrien Caldwell

von Adrien am 25.04.2018 00:11

Ok. 

Raye: Die beiden sind circa gleichalt und könnten sich in der Uni öfters über den Weg gelaufen sein. Da Raye Lügen so verabscheut und Adrien sich gerne hinter diesen versteckt, könnte es ja sein, dass Raye gewisse Dinge mitbekommen hat und sie sich deshalb absolut nicht leiden können? Zudem hat Raye ja diesen Tick "Schwächere" zu beschützen und falls er das bei Adrien jemals versucht haben sollte ist der bestimmt eher unerfreut gewesen. XD

Rachel: Freunde? Ehemalige Freunde? Sowas vielleicht.

Jeremy:
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Adrien ihn durch ein paar seiner kleinen Auftritte kennt (einseitig), da er sehr an Musik interessiert ist. Vielleicht schwärmt er auch leicht für ihn und unterdrückt das etwas, wenn das in Ordnung geht?

Shannon: Da sie ja die Leiterin des Schwimmteams ist, könnte ich mir gut vorstellen, dass sich zwischen den beiden etwas in die Richtung Freundschaft/Flirt/usw. entwickelt?

Ava: Also, wenn Adrien Jeremy vielleicht doch etwas besser kennt, ist das vielleicht durch Ava geschehen? Das die beiden eine oberflächliche Freundschaft führen und beide nichts von dem Doppelleben des jeweils anderen wissen? 

Ahri:
Wow, bei ihr bin ich für alles was in Richtung Liebe geht. ♥

Araya:
Beste Freunde? Kennen sich durch das Schwimmteam? :3

Lauren:
Bin ich auch für alles offen. Von Freundschaft, zu Liebe, zu Feindschaft, was dir am liebsten ist. Die beiden würden sich ja vermutlich auch durch das Schwimmteam kennen.

Marleen:
(Dieser Faceclaim ist ein Traum. ) Da beide aus der Ecke von Großbritannien kommen, könnten sie sich vielleicht schon länger kennen? Da sie dadurch Adriens altes Leben wieder näher an ihn heranbringen würde, wäre er ihr gegenüber sehr kalt und abweisend. Vielleicht wären sie zwei, die sich anfeinden sobald sie auch nur in der Nähe voneinander stehen? 

Amalie:
Auch für alles offen. Was du so brauchst und dir vorstellen kannst.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 25.04.2018 03:17.
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  1951  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite