Neueste Beiträge

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  2975  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 29748 Ergebnisse:


Nicholas

25, Männlich

Einwohner

Oberschicht

pansexuell

single

Universitäts-absolvent

Edit

Beiträge: 15

Re: Cash oder Gratis

von Nicholas am 14.11.2018 20:16

Gratis ;)

   
» where words fail, music speaks «

Antworten

Nicholas

25, Männlich

Einwohner

Oberschicht

pansexuell

single

Universitäts-absolvent

Edit

Beiträge: 15

Re: Nicholas Brewster

von Nicholas am 14.11.2018 20:09

Mir gefällt Idee Nr. 2 sowie Nr. 3. Vielleicht könnte man die beiden kombinieren? :'D

   
» where words fail, music speaks «

Antworten

Norah

24, Weiblich

Student

Mittelschicht

heterosexuell

single

3. Jahrgang

Yoga

Edit

Beiträge: 16

Re: Nicholas Brewster

von Norah am 14.11.2018 20:00

🙈 okay, ähm... er könnte mal mit der Band und/oder in der Bar in der sie arbeitet gewesen sein, um zu feiern. Sie könnte halt übel genervt von der hysterischen Groupie-Meute gewesen sein, weil die quasi überall im Weg gestanden und ihr die Arbeit unnötig erschwert haben. 
Und ab da haben wir drei Möglichkeiten für ein end up x'D 
Entweder, er hat dann noch nen dummen Spruch gebracht oder sich über ihren Ärger amüsiert, nicht zwingend abwertend, sie hats halt aber so aufgefasst und sie kontert dementsprechend. Sprich eine beidseitige Abneigung. 
Oder aber anstelle des dummen Spruchs, versucht er mit ihr zu flirten, sie springt voll drauf an und die Beiden gehen zusammen nach Hause. Bleibt aber bei der einmaligen Sache, eingetragen also als ONS. 
Oder last one, er sagt irgendwas Trockenes, dass sie zum Lachen bringt und ihre Laune wieder hebt, sie kommen im Laufe des Abends immer wieder ins Gespräch und merken, dass sie auf einer Wellenlänge sind, tauschen Nummern und freunden sich an. Hier könnten wir dann noch gucken, ob nur normale Freunde oder sehr gute, vllt sogar beste, weil sie irgendwann, möglicherweise betrunken, mal über ihre Vergangenheit ins Reden kamen und feststellen, dass sie Beide keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern haben, aus verschiedenen Gründen, die sie sich dann halt anvertrauen. Was Norah im Normalfall eben nie tut. 

Du darfst kombinieren, erweitern, abändern, usw. :'D

Sidney-Pierce-gypsy-netflix-40676311-500-28.gif tumblr_ossfjrajjv1wu9lo4o1_00.gif
'Cause baby I got these scars, reminding me to forget...

Antworten

Zack

23, Männlich

Student

Mittelschicht

heterosexuell

vergeben

4. Jahrgang

Edit

Beiträge: 153

Re: Zackary "Zack" Russell.

von Zack am 14.11.2018 19:56

Perfekt, trag ich nachher beides ein. c:

     
"You and me are meant to be like a brand new board and the awesomest wave. Thing is honey, I'm your need for every chillin' in tryin' to catch some waves. Without you I'll sing the blues said a rock rock rock rock rock and roll. So I'm hopin' you'll miss me too and your down to do whatever since I rode the moon."

Antworten

Nicholas

25, Männlich

Einwohner

Oberschicht

pansexuell

single

Universitäts-absolvent

Edit

Beiträge: 15

Re: Nicholas Brewster

von Nicholas am 14.11.2018 19:37

Aber sicher doch. Habe leider keine Ideen, falls dir also was einfällt; immer her damit (:

   
» where words fail, music speaks «

Antworten

Caitlyn

24, Weiblich

Student

Oberschicht

heterosexuell

single

3. Jahrgang

Präsident

Kappa Delta

Yoga

Edit

Beiträge: 194

Re: What did you say?! / Pastplay / Darius & Caitlyn

von Caitlyn am 14.11.2018 19:34

Eigentlich wusste ich gar nicht, warum ich mir das überhaupt gab. Die Wahrscheinlichkeit, dass er seine Meinung wirklich änderte lag vermutlich im einstelligen Bereich. Allerdings war das um einiges Interessanter als den Abend in dem Club zu verbringen. Immerhin hatte ich gar nicht gehen wollen und mich nur von meinen Verbindungsschwester überreden lassen, diesen Freitagabend nicht im Bett oder im Büro zu verbringen.
Als er den Wagen sieht, kann ich beinahe schon sehen, wie er sich innerlich aufregt. Aber damit wird er sich abfinden müssen und ich werde ihm zuliebe sicherlich nicht auf meinen geliebten Fahrer verzichten.
Jedenfalls war er nicht begeistert bei mir mitzufahren, aber er konnte vor sich hin brummen, soviel er wollte. Ich würde mich davon nicht beeindrucken oder verunsichern lassen.
"Erfolg werde ich dir zeigen"; war alles was ich darauf erwiderte und dann blieb auch ich still. Im Gegensatz zu ihm sah ich nicht aus dem Fenster, sondern checkte meine Mails.
Als wir endlich vor dem Wolkenkratzer von EdwardsChips standen, stiegen wir beide aus und ich lief mit schnellen schritten zum Eingang.Durch meine Karte, die ich immer mit mir herumtrug, kamen wir herein und der Nachtwächter, der an dem Empfang saß nickte mir mit einem höflichen Nicken zu.
Zusammen stiegen wir in den Aufzug und ich drückte auf die 43 Etage. Dort befand sich mein Büro. Nur eine Etage und dem von meinem Dad. Ich saß neben Geschäftsführern und Vertriebsleitungen.
"Falls du dich fragst, was wir machen: Wir stellen Chips für das Autonome Fahren her. Wir entwickeln diese Technik hier", erklärte ich ihm als ich mit ihm den Gang zu meinem Büro lief.Dort angekommen öffnete ich die Glastüre und entdeckte meinen Praktikanten Mitchel und meine Sekretärin Rachel, die scheinbar noch arbeitete und ein letztes Chart Board prüften.
"Mitchel, Rachel, was tun sie denn hier?", frage ich überrascht. "Ich hatte Ihnen vor Stunden gesagt, dass sie Feierabend machen können."
"Ja, wir haben nur noch einmal alles überprüft für morgen. Wir gehen", sagt Rachel schnell, als sie meine Begleitung bemerkt.
"Stempeln sie sich ja aus", sage ich den Beiden, die dann schnellen Schrittes das Büro verlassen.
"Das sind meine Sekretärin und mein Praktikant, der im Übrigen drei Jahre älter ist als ich", erkläre ich Darius dann, ehe ich die Türe hinter ihm Schließe.
"Das hier ist mein Büro und das ist mein Projekt, das ich meinem Vater und dem Vorstand morgen Präsentiere. Jeder seiner Kinder musste das."
Ich zeige auf die fertige Präsentationen. "Es geht darum wie Autonome Fahrzeuge die Essenversorgung in Dritte Welt Ländern verbessern könnte. Ebenso plane ich die Dörfer vernetzten zu lassen, sodass jedem eine Wasserversorgung zur Verfügung steht."
Ich lehne mich gegen die Kante meines Schreibtisches und betrachte mein Werk. Ich hatte lange daran gearbeitet, war sogar nach Afrika gereist und hatte mich beraten lassen.
"Nebenher studiere ich, habe ausgezeichnete Noten und führe eine Verbindung. Das mein Lieber ist Erfolg, den man sich mit Geld nicht kaufen kann. Das muss man sich erarbeiten." 

  
She´s just a girl, and she's on fire. Hotter than a fantasy, longer like a highway. She's living in a world, and it's on fire. Feeling the catastrophe, but she knows she can fly away. She got both feet on the ground. And she's burning it down. Everybody stands, as she goes by cause they can see the flame that's in her eyes. Watch her when she's lighting up the night. Nobody knows that she's a lonely girl and it's a lonely world. But she gon' let it burn, baby.

Antworten

Norah

24, Weiblich

Student

Mittelschicht

heterosexuell

single

3. Jahrgang

Yoga

Edit

Beiträge: 16

Re: Nicholas Brewster

von Norah am 14.11.2018 19:33

Aloha :3 Kann ich auch was für Norah haben? Die braucht nochn paar Beziehungen aller Art, heißt ich bin für Vorschläge offen

Sidney-Pierce-gypsy-netflix-40676311-500-28.gif tumblr_ossfjrajjv1wu9lo4o1_00.gif
'Cause baby I got these scars, reminding me to forget...

Antworten

Nicholas

25, Männlich

Einwohner

Oberschicht

pansexuell

single

Universitäts-absolvent

Edit

Beiträge: 15

Re: Zackary "Zack" Russell.

von Nicholas am 14.11.2018 19:21

Dann nehm ich doch gegenseitige Unterstützung und sehr gute freunde :3

   
» where words fail, music speaks «

Antworten

Norah

24, Weiblich

Student

Mittelschicht

heterosexuell

single

3. Jahrgang

Yoga

Edit

Beiträge: 16

Re: Norah und Xander: Changing Tides - Pastplay

von Norah am 14.11.2018 19:11

Ich war geschlaucht, ohne jede Frage. Tagelang hatte ich die Uni geschwänzt und war Doppelschichten gefahren, nur um die Anzahlung für diesen Halsabschneider bezahlen zu können. Die Nächte lag ich Probleme wälzend wach, nicht sicher ob mir die Sache nicht langsam über den Kopf wuchs. Aber heute Abend galt es! Durch etliche Seiten hatte ich mich geklickt, bis ich auf diesen Fotografen gestoßen war, der sein Geld normalerweise damit verdiente, Ehepartner zu beschatten und des Fremdgehens zu überführen. Doch das war nicht ausschlaggebend für meine Anfrage gewesen, vielmehr war sein Angebot das einzige, das ich mir ohne den Verkauf einer Niere leisten konnte. Die fette Anzahlung hatte er natürlich mit keiner Silbe erwähnt- erst nachdem ich ihm erzählt hatte was ich vor hatte, naiv wie ich war. Damit hatte er mich mehr oder weniger in der Hand. Die Geschichte war immerhin so absurd, dass man sie zwangsläufig glauben musste. Mir blieb jetzt nur die Hoffnung, dass er sich wenigstens an die Abmachung hielt. Ich musste vertrauen, nicht unbedingt meine Stärke. Wir hatten ausgemacht, dass ich ihm eine Nachricht schrieb, sollte ich erfolgreich sein, und er würde zu der Adresse kommen, welche wir gegooglte hatten.
Ebenfalls konnte ich nur hoffen, dass Mr. Alberts wieder im Lande war. Eingeladen war er jedenfalls, das wusste ich. Mein Herz schlug mir bis zum Hals, als ich die Treppen zu der Wohnung aufstieg, aus der bereits dumpfe Bässe drangen. Jack und seine Mitbewohner schmissen großartige Partys, die ich mir bisher nie hatte entgehen lassen, sofern ich nicht am Arbeiten war. Die Nachbarn unterhalb und über der WG taten mir immerzu leid, aber sie schienen es wohl mittlerweile zu akzeptieren. Schließlich stand die Polizei nicht mehr jedes Mal vor der Tür, um uns in betonter Autorität an die Uhrzeit zu erinnern. Meine kühlen Finger wanderten zum Saum des kurzen, schwarzen Baumwollkleids und zogen verzweifelt daran, vielleicht würden sie es ja wie durch ein Wunder schaffen, es noch etwas länger zu ziehen. Eigentlich war das Kleid eins meiner Lieblingsstücke. Es war schlicht, eben wie ein Shirt geschnitten und betonte geschickt meine Vorzüge, ohne dabei aufdringlich oder billig zu wirken- und ich scherte mich auch normal nicht um die Länge. Doch gerade jetzt kam es mir besonders knapp vor, wenigstens hatte ich die Heels heute im Schrank gelassen und auf die Ankleboots gesetzt. Was zur Hölle tat ich hier eigentlich? So ein Mädchen war ich doch eigentlich gar nicht, das gegen die Regeln spielte. Das war hirnrissig und zum Scheitern verurteilt, es war noch nicht zu spät für den dringenden Rückzieher. Auf dem Absatz kehrt machend, lief ich das Treppenhaus wieder hinab, in der Tasche meiner Jeansjacke nach meinem Zigarettenpäckchen fischend. Fast erleichtert nahm ich Luft, als ich wieder vor dem Wohnhaus stand und bereits den Heimweg einschlagen wollte- und dabei fast in eine Gruppe Freunde lief. Die Frage, wo ich hin wollte ließ nicht lange auf sich warten. „Ich wollte nur eine Zigarette rauchen", war meine geistreiche Antwort, die quasi dazu einlud, mir Gesellschaft zu leisten. Ganz toll gemacht Norah, wirklich! Kaum merklich seufzend, band ich mir die Haare irgendwie auf dem Kopf zusammen, mir war plötzlich so heiß, und rauchte meine Kippe gefühlt in Slowmo. Wenigstens hatten Max kleine Schnapsfläschchen mit, die er nur zu gerne verteilte, während alle Augen auf mich warteten. Bereits das dritte kleine Fläschchen machte sich bemerkbar, musste ja auch einen Vorteil haben, nichts zu Abend gegessen zu haben. Das Mut-Antrinken klappte deutlich schneller. Irgendwann konnte ich es nicht länger hinaus zögern und folgte den Anderen durch das enge Treppenhaus wieder nach oben.
Die Wohnung war, wie ich wusste, großzügig geschnitten und ich war froh, nicht im ersten Raum gleich in die Konfrontation zu müssen. Stattdessen forderte einer der Gastgeber, der ein Team mit seiner Freundin bildete, Max und mich gleich nach der herzlichen Begrüßung zu einer Runde Beerpong raus. Kam mir nur gelegen, so hatte ich noch ein bisschen Zeit mich auf ein Level zu bringen.

Sidney-Pierce-gypsy-netflix-40676311-500-28.gif tumblr_ossfjrajjv1wu9lo4o1_00.gif
'Cause baby I got these scars, reminding me to forget...

Antworten

Caitlyn

24, Weiblich

Student

Oberschicht

heterosexuell

single

3. Jahrgang

Präsident

Kappa Delta

Yoga

Edit

Beiträge: 194

Re: Hi there / Pastplay / Ace & Caitlyn

von Caitlyn am 14.11.2018 19:08

Er schien sichtlich verwirrt über meinen Anruf zu sein. Das nahm ich ihm nicht übel, immerhin hätte ich auch niemals gedacht, dass ich ihn wirklich anrufen wollte.
Meine Frage war einfach nur aus Langeweile und etwas Interesse entstanden. Immerhin war mein Bruder nicht mehr im Krieg und somit ging mir das Geschehen im nahen Osten mehr oder weniger am Arsch vorbei. Klar, blieb ich auf dem Neusten, aber nun war ich nicht mehr direkt involviert.
Als er mich entdeckte und er zu lächeln begann, erwiderte ich es und lies mich dann wie selbstverständlich neben ihm nieder.
"Das gleiche könnte ich über Sie sagen", erwiderte ich und musterte ihn einmal kurz.
"Trinken sie etwa ganz alleine? Oder habe ich gerade jemandem den Platz geklaut?", nicht dass es mich interessieren würde, selbst wenn es so wäre. Trotzdem war meiner Mutter die Höflichkeit und die Richtige Etikette extrem wichtig gewesen.
So war es schwer, diese Fragen der Höflichkeit abzustellen. Aber warum sollte ich das auch? Immerhin waren sie bis jetzt durchaus erfolgreich gewesen.
Als der Barkeeper kam und sich nach meinem Getränkewunsch erkundigte, bestellte ich mir einen Cosmopolitan und als er mir das Getränk brachte, nahm ich einen kurzen Schluck davon.
"Wohnen Sie hier in der Gegend oder halten Sie nur weitere Gastbeiträge und sitzen ihre Zeit ab?", erkundigte ich mich dann neugierig. 

  
She´s just a girl, and she's on fire. Hotter than a fantasy, longer like a highway. She's living in a world, and it's on fire. Feeling the catastrophe, but she knows she can fly away. She got both feet on the ground. And she's burning it down. Everybody stands, as she goes by cause they can see the flame that's in her eyes. Watch her when she's lighting up the night. Nobody knows that she's a lonely girl and it's a lonely world. But she gon' let it burn, baby.

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  2975  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite